Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Downloads

Pressearchiv  |  
27.09.2022
Bild
GWÖ Zertifikatsübergabe

Schloss Hamborn zieht Gemeinwohl-Bilanz

Westfälisches Volksblatt, 27. September 2022

Pressemitteilung  |  
13.09.2022
Bild
GWÖ

Präsentation der 1. Gemeinwohl- Bilanz und Übergabe der Zertifikate

Bewusster wirtschaften mit der Gemeinwohl-Bilanz: Vier Unternehmen aus OWL steuern um. Nachhaltigkeit soll systematisch verbessert werden - Universitäts-Projekt wird fortgesetzt.

Am 15.9.2022 ist es soweit: Vier Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe stellen in einer Feierstunde im Paderborner Caritas-Haus St. Antonius ihre erste Gemeinwohl-Bilanz vor. Dieser systematische Nachhaltigkeitsbericht macht sichtbar, was die Bielefelder Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB), der Steinheimer Lichtwerbeanlagen-Hersteller Struck, der Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e. V. und der gastgebende Caritasverband Paderborn bereits jetzt zum Gemeinwohl beitragen und wo es noch etwas zu verbessern gibt.

„Derzeit konzentrieren sich viele Firmen noch darauf, vor allem ihre Kunden und Finanziers zufriedenzustellen“, erläutert Berater Christian Einsiedel von der Steinheimer Stiftung Gemeinwohl-Ökonomie NRW. „Inzwischen reift allerdings die Einsicht, dass man auch Personal und Zulieferbetriebe gut behandeln muss. Dazu kommen spürbare gesellschaftliche Veränderungen, vom sozialen Gefüge vor Ort bis zum globalen Klimawandel. Wir gratulieren den beteiligten Firmen, dass sie die Gemeinwohl-Bilanz als Werkzeug genutzt haben, um diese Themen ganzheitlich in den Blick zu nehmen“, so Einsiedel.

Punkte für sozial-ökologisches Engagement
Eine hohe Bewertung bereits in der ersten Bilanz hat der Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e. V. erhalten. „Das freut uns natürlich, denn es spiegelt unsere klare Werteorientierung vor dem Hintergrund der Anthroposophie wider, vor allem in sozialer und ökologischer Ausrichtung“, erläutert Vereins-Vorstand Gerd Bögeholz. „Dennoch konnten wir im Bericht viele konkrete Verbesserungs-Ideen benennen, die wir nun schrittweise angehen“.

BWL-Studierende im Beratungsteam
Ebenso wie die Firma Struck hatte der Caritasverband beim Erstellen der Bilanz Unterstützung von BWL-Studierenden der Universität Paderborn. „Als zukünftige Entscheiderinnen und Entscheider sind Studierende eine wichtige Gruppe für Bildungsangebote zur nachhaltigen Entwicklung“, erläutert Berater Dr. Christoph Harrach von der Stiftung. Dabei gehe es nicht nur um akademisches Wissen, sondern auch darum, Handlungskompetenz zu erwerben und die Selbstreflexion zu stärken. „Diese Ziele erreichen wir, indem wir Studierende im Uni-Seminar zu Co-Beratenden machen“. Gleichzeitig profitierten die Unternehmen von Unterstützung bei der Bilanz und „frischem Wind“, so Harrach. „Die spannenden Diskussionsrunden in den Workshops und die Berichterstellung durch die Studenten waren eine enorme Hilfe“, bestätigt Projektleiterin Cornelia Struck aus Steinheim.

Alle vier Unternehmen sind gemeinsam durch den Prozess gegangen und stellen ihre Berichte nun in den nächsten Tagen online. Dies sei „eine weitere Besonderheit der Gemeinwohl-Bilanz“, erklärt Berater Christian Einsiedel: „Sie beugt dem sogenannten „Greenwashing“ vor, weil nicht nur über das Positive, sondern auch über kritische Themen und Verbesserungspotenziale transparent berichtet werden muss.“ Entsprechend einig sind sich alle Unternehmen, dass die Bilanz nur ein erster Schritt sei und jetzt Verbesserungsprojekte folgen sollen.

Hintergrund-Informationen
Die Gemeinwohl-Ökonomie ist eine 2010 gegründete zivilgesellschaftliche Bewegung. Sie ist demokratisch organisiert und wird als lernendes System in Arbeitskreisen und einem weltweiten Netz von Regionalgruppen beständig weiterentwickelt. Ihr Ziel: Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen dabei zu unterstützen, ihre Tätigkeit stärker mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit sowie demokratischen Grundwerten in Einklang zu bringen. Das Instrument der Gemeinwohl-Bilanz wird von dieser Bewegung beständig weiterentwickelt. Infos: ecogood.org

Prof. Dr. René Fahr ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Corporate Governance an der Universität Paderborn und wissenschaftlicher Direktor des Experimentallabors der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Seit Juni 2019 ist René Fahr Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer der Universität Paderborn. Infos: wiwi.uni-paderborn.de/dep1/bwl-insb-corporate-governance-proffahr/ team/prof-dr-rene-fahr

Die gemeinnützige Stiftung Gemeinwohl-Ökonomie NRW wurde 2017 auf private Initiative gegründet, ist wirtschaftlich und parteipolitisch unabhängig und setzt sich für einen Wandel der Wirtschaft hin zur Gemeinwohl-Ökonomie ein. Dieser ist dringend notwendig: Ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit sollten gleichberechtigt entwickelt werden, denn Wirtschaften mit wachsendem Ressourcenverbrauch ist in unserer Welt auf Dauer unmöglich. Infos: stiftung-gwoe.nrw

Nachfolgend zum Downloaden - Gemeinwohlbericht und Kompaktbilanz des Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e. V.

Pressearchiv  |  
06.09.2022
Bild
Linsenernte 2022

Rekordernte mit vier Tonnen Linsen

Westfälisches Volksblatt, 06. September 2022

Pressemitteilung  |  
23.08.2022
Bild
Strohballen brennen

Feuer zerstört Wintervorrat für Tiere

Westfälisches Volksblatt, 23. August 2022

Pressearchiv  |  
23.07.2022
Bild
Teilbar

Verein will Alternative zum Auto

Westfälisches Volksblatt, 23.07.2022

Folgen Sie uns auf den Social Media-Kanälen

Facebook, Instagram und YouTube - Neues von Schloss Hamborn!
Wir freuen uns über Ihr Feedback auf allen Kanälen.

Bild
Wanderkarte

Wandern rund um Schloss Hamborn

Topographische Wanderkarte im Maßstab 1 : 25.000 (4318 Borchen vom Land Nordrhein-Westfalen).

Nachfolgend Download der Wanderkarte als PDF.

Bild
Waldorf Festival
Bild
Havelberg

Jan P. Havelberg

Verwaltung
Dipl.-Designer / Leitung Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit

Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e. V.
Schloss Hamborn 5
33178 Borchen

verwaltung@schlosshamborn.de
Tel.
05251 389-125
Fax
05251 389-268